Kulturforum Türkei Deutschland e.V.
English VersionTurkish VersionIMPRESSUM | KONTAKT

Projekte
  Aufstand_Workshop
  Journalistenprogramm
  Veranstaltungen
  cafeterra
  New Media
FILME
Radio & TV
Newsletter
Presse
Über uns
Hrant Dink Forum Köln

Wanderausstellung "Erinnerungen an eine neue Heimat"


mit Stationen in Istanbul (2010) - Izmir (2010) - Ankara (2010) - Antalya (2010) - Berlin (2010-11) - Nettetal (2011) - Berlin (2011) - Göppingen (2011) - München (2011) - Adana (2011) - Bochum (2012) - Dortmund (2012) - Wiesbaden (2012) 

(weitere Ausstellungsorte in Planung: Köln, Düsseldorf, Hamburg u.a.)

 

PRESSESTIMMEN

Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 14.02.2012
Auswandern, der Liebe wegen
Es gibt wenige Stadtteile, wo die Ausstellung „Erinnerungen an eine neue Heimat“ besser hinpasste als Stahlhausen. In diesem Wohnviertel leben besonders viele Menschen verschiedener Nationalitäten, wobei der Großteil türkischer Abstammung ist. Nicht zuletzt deshalb entsteht dort auch in der Friedenskirche ein multikultureller Stadtteiltreff. [...]
(>>HIER LESEN)

 

Ruhr Nachrichten, 11.02.2012
"Erinnerungen an eine neue Heimat"
"Es ist genau der richtige Ort hier im Westend, um diese Ausstellung zu zeigen", sagte Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz in ihrem Grußwort. "Denn gerade hier hat sich in Sachen Migration und Integration sehr viel getan. Viele helfen mit, dass sich hier eine neue Heimat entwickelt." [...]

 

Hürriyet Avrupa, 29.10.2011
Kadın gözüyle göç ve Almanya
Göçün 50. yılı etkinlikleri bünyesinde Münih’te ‘İstanbul-Münih, Yeni Memleketten Anılar’ adlı resim sergisi açıldı. [...]
(>>BURAYA TIKLAYIN)

 

Brikada Magazin, 21.10.2011
MVHS zeigt Ausstellung "Berlin – Istanbul"
Jetzt kommen Migrantinnen zu Wort. In der zweisprachigen Ausstellung „Berlin – Istanbul - Erinnerungen an eine neue Heimat“. Berichtet wird aus dem Leben deutscher Istanbulerinnen und türkischer Berlinerinnen. [...]
(>>ARTIKEL HIER LESEN)

 

Ahlener Zeitung, 20.10.2011
Vor 50 Jahren kamen die ersten Gastarbeiter
[...] Auch das Bürgerzentrum Schuhfabrik beteiligt sich - gleich mit zwei Veranstaltungen: einem Konzert mit der Gruppe „Sevgi und Merhaba“ am 29. Oktober und einem Filmnachmittag unter dem Titel „Erinnerungen an eine neue Heimat“ in Kooperation mit dem Kulturforum Türkei / Deutschland am 3. November.  [...]
(>>ARTIKEL HIER LESEN)

 

Die Glocke, 19.10.2011
Aus Gastarbeitern werden Ahlener
Ahlen (wit) - „Wir riefen Arbeiter, es kamen Menschen, es blieben Ahlener“: Mit diesem Motto haben Ahlener mit und ohne Migrationshintergrund ein Dutzend Veranstaltungen auf die Beine gestellt, mit denen der 50. Jahrestag des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und Türkei gewürdigt werden sollen.  [...] „Erinnerungen an eine neue Heimat“: Filme des Kultur-Forums Türkei Deutschland, 3. November, 16 Uhr, Bürgerzentrum Schuhfabrik. [...]
(>>ARTIKEL HIER LESEN)

Südwest Presse, 07.10.2011
Erinnerungen an eine neue Heimat
Migranten machen oft dieselben Erfahrungen - und doch wieder ganz andere. Eine Ausstellung über "deutsche Istanbulerinnen und türkische Berlinerinnen" im Landratsamt [Göppingen] führt dies vor Augen. [...]
(>>ARTIKEL HIER LESEN)

 

Yeni Aktüel, Nisan 2011
Istanbul'un Alman Gelinleri

Türklerin Almanya'ya ilk göçünün üzerinden 40 yıl geçti. Onlar Almanya'ya yeni bir hayat için giderken, Alman kadınlar da yeni bir hayat için İstanbul'a geliyordu.
İşte çarpıcı hikayeleri...

 


Der Tagesspiegel, 18.11.2010
Klingel doch einfach mal bei mir
Neue Heimat Berlin, neue Heimat Istanbul: Das Kreuzberg Museum zeigt Lebensgeschichten von Migrantinnen
[...] Am Abend der Eröffnung platzt das Kreuzberg Museum aus allen Nähten. Von überall her müssen Stühle herbeigetragen werden, viele Besucher stehen. Trotzdem entsteht schnell eine freundschaftliche Atmosphäre. Es wird gegessen, getrunken und gelacht. Neben türkischem Gebäck und Tee werden Bier und Erdnüsse gereicht. In Kreuzberg hat die von Politikern angemahnte Integration längst stattgefunden. Für viele der älteren Gäste ist es ein gemeinsames Erinnern, und doch hat die Co-Kuratorin Dorte Huneke das Gefühl: „Wir kommen gerade noch rechtzeitig“. Sie ist froh, ihren Teil zu einer Diskussion beizutragen, die mehr von Vorurteilen als von Fakten bestimmt wird. [...]
(>>ARTIKEL HIER LESEN)

 

Vergangenheitsmagazin, 18.11.2010
Von ‚Bosporusdeutschen‘ und ‚Spreetürkinnen‘
[...] "Eine ganz leise und persönliche Ausstellung" in der lärmigen Integrationsdebatte, verspricht Cornelia Reinauer, Vorsitzende des Vereins zur Erforschung und Darstellung der Geschichte Kreuzbergs. Im Mittelpunkt steht das Leben von sieben deutschen und sieben türkischen Frauen, die im jeweils anderen Land leben. Das Verhältnis liegt natürlich tatsächlich etwas anders: Etwa 6000 Deutsche leben in Istanbul, etwa 170000 Menschen türkischer Herkunft in Berlin. Die Ausstellung ist schlicht gehalten. In der Mitte der einstigen Fabriketage hängen in einem Kreis mehrere Tafeln, auf denen die türkische und die deutsche Sicht paarweise gegenübergestellt sind. „Wir wollten Schnittstellen zwischen den beiden Gruppen aufzeigen“, sagt Daniel Grütjen, einer der Kuratoren. [...]
(>>ARTIKEL HIER LESEN)

 

 

die tageszeitung, 15.11.2010
Heimat gibt es in der Mehrzahl
Eine Ausstellung im Kreuzberg-Museum vergleicht die Erfahrungen deutscher Frauen, die in Istanbul leben, mit denen türkeistämmiger Berlinerinnen. Und erklärt dabei Integration.
[...] Dabei sind sich die Geschichten der sieben deutschen und sieben türkischen Frauen auf den ersten Blick kaum ähnlich. Es sind die Türkinnen, die emanzipierter daherkommen. Denn sie, alle Migrantinnen aus der ersten GastarbeiterInnengeneration und überwiegend in den Vierzigerjahren geboren, entschieden sich mehrheitlich auch deshalb für die Migration nach Deutschland, weil sie damit einen Zugewinn von Freiheit erhofften: Freiheit von den engen Grenzen, die die Familie in der Türkei setzte, Freiheit von der belastenden Enge einer schlechten Ehe, die Chance auf eine Berufsausbildung oder ein Studium, die die Lebenssituation in der Heimat nicht zuließ. Die deutschen Frauen dagegen kamen überwiegend durch Heirat in die Türkei. Sie mussten ihre beruflichen Pläne - zunächst - oft aufgeben, denn die Arbeitsaufnahme ist für Ausländer in der Türkei streng reglementiert. [...]
(>> ARTIKEL HIER LESEN)

 

 

Cihan Haber Ajansı | SonDakika.com | Sade Haberler | BigHaber | ShowHaber
"Berlinli Türk" ve " Boğaziçili Alman" Kadınların Anıları Sergi Oldu
[...] İstanbul, Ankara, Antalya ve İzmir'de sergilenen bu sergiye ilginin yoğun olduğunu anlatan Grütjen, Almanya'da Berlin'den sonra Köln ve Münih şehirlerinde sergileyeceklerine dikkat çekti. On dört kadının hayat hikâyesi anakütleyi temsil etmediğinin bilince olduğunun altını çizen Grütjen, "Ama bir insanın dünyaya baktığı pencereden zamanı okumak mümkün. Çok etkileyici ve hislerle dolu anılar var. Bu anıları üç yıl siren fahri çalışmalarımızla topladık." diye sözlerini tamamladı. Kreuzberg'in eski Belediye Başkanı Cornelia Reinauer, sergi açılışında yapılan podyum konuşmasında 2006 yılında görevi sona erdikten sonra İstanbul'a taşındığını anlattı. Reinauer, "Buraya gelip Almanca öğrenenlere saygım sonsuz. 18 yıldır İstanbul'da yaşayıp Türkçe öğrenemeyen Almanlar da var." dedi. İstanbul'un düzeyini hala çözemediğini belirten Reinauer, şunları söyledi: "Kendini düzenleyen bir kaos ortamı. İstanbul'dan Avrupalı metropollerin örnek alabileceği çok şeyler var." [...]
(>>BURAYA TIKLAYIN)

 

 

Museumsportal Berlin, November 2010
[...] Die deutsch-türkische Wanderausstellung „Erinnerungen an eine neue Heimat“ erzählt in Zitaten und Bildern die Lebensgeschichten von Frauen aus Deutschland und der Türkei, die vor mehreren Jahrzehnten ausgewandert sind, aus den unterschiedlichsten Gründen, und die auf jeweils eigene Weise in der Fremde eine neue Heimat gefunden haben. [...]
(>>HIER LESEN)

 

 

Prima Türkei, September 2010
Ausstellung "Berlin-Istanbul" in Antalya
Die Ausstellung "Berlin-Istanbul - Erinnerungen an eine neue Heimat" wird vom 14.09. bis zum 01.10.2010 im Olbia-Kulturzentum auf dem Gelände der Akdeniz-Universität in Antalya zu sehen sein. Die Ausstellung ist zweisprachig (Deutsch und Türkisch) und daher für beide Kulturkreise gleichermaßen interessant und gut zu verstehen. [...]
(>>ARTIKEL HIER LESEN)

 

Sekiz Sayfa, 15.09.2010
Yeni Memleketten Anılar
Türkiye Almanya Kültür Forumu'nun bir projesi olan ve Akdeniz Üniversitesi AB Araştırma ve Uygulama Merkezi'nin (AKVAM) daveti üzerine; Almanya Göç, Sığınmacılar ve Uyum Sorumlusu Prof. Dr. Maria Böhmer'in himayesinde 'YENİ MEMLEKETTEN ANILAR' sergisi Antalyalı sanatseverler ile buluştu. [...]
(>>BURAYA TIKLAYIN)

 


Bianet, 22.05.2010
Berlin – İstanbul Hattında Göçmen Kadınların Hikâyeleri

Beyoğlu Tunel'de 2 Haziran'a kadar açık kalacak "Yeni Memleketten Anılar" sergisinde, İstanbullu Alman ve Berlinli Türk kadınların hayatından kesitler sunuluyor. Berlin’de yaşayan Türkolog Pınar Çetin ve İstanbul’da yaşayan Claudia Yılmaz iki farklı kentte göçmen ve kadın olmayı serginin küratörlerinden Dorte Huneke’ye anlattı.
(>>BURAYA TIKLAYIN)

 

 


Mehr Informationen zur Ausstellung 

(>>HIER KLICKEN)

BERLIN:


(Fotos oben: Ellen Röhner, Kreuzbergmuseum)

ISTANBUL:


(Fotos oben:Franz von Bodelschwingh)

KulturForum TürkeiDeutschland e.V.  Niederichstr. 23 . D - 50668 Köln . phone +49 (0)221 - 12 09 06 80 . fax - 139 29 03 . info@das-kulturforum.de