Kulturforum Türkei Deutschland e.V.
English VersionTurkish VersionIMPRESSUM | KONTAKT

Projekte
  Aufstand_Workshop
  Journalistenprogramm
  Veranstaltungen
  cafeterra
  New Media
FILME
Radio & TV
Newsletter
Presse
Über uns
Hrant Dink Forum Köln

Das KulturForum 1993 bis heute


Ausstellungen


Die Wanderausstellung "Treffpunkt Moderne Kunst - Zeitgenössische Kunst aus Griechenland und der Türkei" reiste 2004 und 2006 von Leverkusen nach Istanbul und Thessaloniki. Die Postkarten-Ausstellung "Sireli Jeghpajrs – Lieber Bruder" über das Leben der Armenier in der Türkei zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde 2006 in Istanbul, München und Köln gezeigt.

Die zweisprachige Wanderausstellung "Erinnerungen an eine neue Heimat - Yeni Memleketten Anılar" wurde 2010 in die Ernst Reuter Initiative aufgenommen.

 

 

 

Literaturprojekte


Zu Lesungen und Gesprächsrunden kamen in den vergangenen Jahren zahlreiche Schriftsteller aus der Türkei nach Deutschland, darunter Yaşar Kemal, Orhan Pamuk, Aziz Nesin, Oya Baydar, Adalet Agaoglu, Zülfü Livaneli, Ahmet Altan, Aslı Erdoğan, Vedat Türkali.

In den vergangen Jahren wurden mehrere öffentliche Begegnungen zwischen dem deutschen Nobelpreisträger Günter Grass und dem türkischen Friedenspreisträger Yaşar Kemal in Deutschland und in der Türkei organisiert. Grass und Kemal sind die Ehrenvorsitzenden des KulturForum.

 

Konzerte

Von Klassik bis Rap: Das KulturForum präsentiert immer wieder hochkarätige internationale Talente aus unterschiedlichen musikalischen Traditionen und Stilrichtungen. Auf Veranstaltungen, die von Kammermusik bis zu Open-Air-Konzerten in den Stadien reichen, waren bereits zu Gast: Mikis Theodorakis, Zülfü Livaneli, Maria Farantouri, Sezen Aksu, Giora Feidman, Timur Selcuk, Güher und Süher Pekinel, Fazil Say, MFÖ, Kardes Türküler, Arif Sag und Modern Strings mit dem Ruhi Su Chor.

 

Film- und Videoprojekte

Das KulturForum unterstützt mit seinem Know-how und einem breit
gefächerten Netzwerk die Produktion interkultureller Film- und Videoprojekte.

Tausende Filmfans besuchten in den neunziger Jahren die TürkeiFilm-Tage und das Mittelmeerfestival, die vielen ähnlichen Initiativen nach wie vor als Vorbild dienen. 

Die arte-Dokumentationsreihe "Neue türkische Literatur" mit Porträts der berühmten türkischen Schriftsteller Nazım Hikmet, Yaşar Kemal, Aziz Nesin hat buchstäblich Schule gemacht und wird bis heute im Schul-und Bildungsfernsehen verschiedener ARD-Anstalten, an Schulen und Universitäten aufgeführt. 2010 wurde die Reihe im Auftrag des WDR und der Robert Bosch Stiftung mit dem Titel "Menschenlandschaften. Sechs Autorenportraits der Türkei" fortgesetzt. Die mit dem Intermedia-Globe in Gold ausgezeichnete Dokumentation "Mordakte Hrant Dink - Armenier in der Türkei" (WDR/ARTE 2009) von Osman Okkan und Simone Sitte wird 2011 aktualisiert.

 

Symposien, Tagungen

Solidaritätsveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und Expertengespräche zu aktuellen Themen finden statt mit dem Ziel, Impulse und Hintergrundinformationen zu liefern, für Verständnis, Offenheit und einen Dialog zwischen den Kulturen zu werben.

Für den im August 2010 in der Türkei inhaftierten Kölner Schriftsteller Doğan Akhanlı organisierte das KulturForum im Oktober 2010 zusammen mit dem Literaturhaus Köln und anderen Kölner Organisationen eine Solidaritätsveranstaltung in Köln mit Günter Wallraff, Navid Kermani, Pınar Selek, Renan Demirkan, Lale Akgün, Fatih Çevikkollu, Tanya Ury.

 

Deutsch-Türkische Journalistenprogramme

Seit 2005 veranstaltet das KulturForum TürkeiDeutschland gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung das “Journalistenprogramm zur Vertiefung der deutsch-türkischen Beziehungen”. Ein Angebot richtet sich sowohl an deutsche als auch an türkische Journalisten.

Den Kernpunkt der Programme bildet die einwöchige Reise ins Zielland, vorbereitet durch ein Wochenendseminar; ein Auswertungswochenende rundet das Programm ab.

Die Teilnehmer lernen das jeweilige Land in seinen verschiedenen Facetten kennen und haben kompetente Gesprächspartner aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien. Hochrangige Regierungsvertreter gehören ebenso dazu wie Sprecher der Opposition und Vertreter religiöser und ethnischer Minderheiten, außerdem renommierte Autoren und Top-Journalisten.

 

Neben den beiden bestehenden Programmteilen lief 2009 einmalig ein Programm für Vertreter türkischer Medien in Deutschland. In diesem Rahmen fand unter anderem ein Hintergrundgespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin statt.

 

 

Das Internetportal cafeterra – Diversity goes online

Cafeterra ist ein interkulturelles Internetportal für Jugendliche aus deutschen und Migranten-Familien. 2004 als „Bestes interkulturelles Projekt NRW“ ausgezeichnet, erhielt es 2005 den ersten Preis der Staatskanzlei NRW in der Kategorie „Lernen Online“. Eine ständig wachsende Community von Jugendlichen kann ihre Probleme und Fragen in eigener Sprache dem „D-Jay“ stellen, in terracreativ ihre eigenen Worte im Netz präsentieren und im terramagazin Anregungen und Informationen sammeln. Bei Berufsausbildung und Jobsuche ist terrajob behilflich.

Cafeterra wird von jungen Autoren und „Usern“ gemacht, unterstützt von einem Team erfahrener Journalisten und Medienpädagogen. Für nicht nur virtuelle Begegnungen sorgen die vielbesuchten „LAN-Partys“, auf denen junge User die „Macher“ von cafeterra kennenlernen. www.cafeterra.de

Vision eines deutsch-türkischen Kulturkanals: NewMedia forNewEuropeans

Vor einer Expertentagung der EU-Kommission zum Thema „Enlargement and New Information Strategies“ präsentierte das KulturForum das Projekt NewMedia for NewEuropeans; z. Zt. beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe mit der Entwicklung von Modellprojekten für integrative Angebote im Fernsehen und im Internet. 

 

 

 

 



KulturForum TürkeiDeutschland e.V.  Niederichstr. 23 . D - 50668 Köln . phone +49 (0)221 - 12 09 06 80 . fax - 139 29 03 . info@das-kulturforum.de